Betrieb eines undurchsichtigen Projektors

Der undurchsichtige Projektor ist ein Begriff, der wenig bekannt ist und in der französischen Sprache verwendet wird. Für viele ist dies die moderne Version der magischen Laterne, die heute als Episkop oder Epidiaskop bezeichnet wird.

Diese beiden Namen bezeichnen zwei Geräte, die sich in einigen Details unterscheiden. Insgesamt sind dies jedoch Geräte, die auf die gleiche Weise funktionieren, dh direktes helles Licht auf ein nicht transparentes Objekt projizieren. Licht wird vom Objekt und durch eine Reihe von Spiegeln oder Prismen und eine Linse reflektiert. Auf diese Weise kann der Benutzer ein Bild vergrößern und von einer kleinen undurchsichtigen Quelle auf einen größeren Bereich wie ein Whiteboard oder eine Leinwand übertragen.

Die magische Laterne, eine schöne Erfindung

Derzeit, wenn wir es gewohnt sindbenutze das Episkop oder das Epidiaskop, die berühmte magische Laterne hat ihre "magische" Seite noch nicht verloren. In der Tat ist es der erste Projektor der Welt. Er projiziert ein Licht durch Glasdias mit gemalten Bildern. Während sich der Druck weiterentwickelte, konnten Hersteller Glasdias mit gedruckten und nicht gemalten Bildern herstellen. Diese Projektoren haben Licht durch ein transparentes Objekt übertragen. Dieses durchgelassene Licht ist als durchgelassenes Licht bekannt.

Das Episkop, eine verbesserte magische Laterne

Ein Episkop oder Episkopprojektor ist ein Gerät, das die Reflexion von Licht verwendet, um ein Bild auf eine Oberfläche zu projizieren. Der Projektor beleuchtet das undurchsichtige Objekt hell. Das Licht wird von mehreren Spiegeln oder Prismen auf die Projektionslinse gerichtet. Der Objektivfokus kann jedoch angepasst werden, um die Bildgröße zu ändern.

Die frühesten Episkope wurden verwendet, um Postkartenbilder, Zeitschriftenbilder, Werbekarten und sogar Bilder des Projektorherstellers anzuzeigen. Mit einem Episkop oder einem undurchsichtigen Projektor können sogar kleine dreidimensionale Objekte wie Münzen, Blätter oder Insekten betrachtet werden.

Das Epidiaskop, ein verbessertes Periskop

Das Episkop ist eine Revolution im Vergleich zur magischen Laterne. Das Epidiaskop ist jedoch noch besser, da es die Fähigkeit kombiniert, transparente und undurchsichtige Objekte in einem Gerät anzuzeigen. Mit einem Epidiaskop kann der Benutzer sowohl Folien als auch undurchsichtige Objekte anzeigen.

Das Lehrer und Professoren schätzen die Möglichkeit, Seiten mit Büchern, Drucksachen und Fotografien sowie Folien oder Transparenzen zu projizieren, damit das gesamte Publikum das Projektobjekt sehen kann. Da diese Technologie jedoch immer noch analog ist, sind die meisten modernen Klassenzimmer jetzt mit einem digitalen Projektor ausgestattet, der an einen Computer angeschlossen ist. Epidiaskope gelten jedoch immer noch als Geräte mit fortgeschrittenem Unterricht.

Das in der Kunst verwendete Episkop und Epidiaskop

Im Gegensatz zu einem Overheadprojektor oder Diaprojektor müssen Sie bei einem undurchsichtigen Projektor (Episkop oder Epidiaskop) Ihr Bild nicht zuerst auf etwas Transparentes übertragen. Sie können direkt von einem Foto aus arbeiten. Diese Fähigkeit machte undurchsichtige Projektoren bei Künstlern der Fotorealismus-Bewegung sehr beliebt.

Der Künstler kann ein Foto von dem machen, was er über einen größeren Bereich zeichnen oder malen möchte. Solange das Foto in den undurchsichtigen Projektor passt, kann der Künstler es auf Leinwand oder einer anderen Oberfläche vergrößern, um es zu verfolgen und zu malen. Einige Künstler verwenden diese Methode sogar, um Bilder an einer Wand zu reproduzieren und ein Muster zu malen.