Schleifen: von Hand oder maschinell?

Vor dem Neulackieren einer Wand oder dem Lackieren eines Holzes muss der Schritt "Schleifen" durchlaufen werden. Diese Aufgabe besteht darin, der Oberfläche eine bessere Ebenheit zu verleihen, damit das Finish besser haftet. Dazu gibt es zwei Methoden, mit denen Sie ein perfektes Ergebnis erzielen können. Entweder Sie machen es von Hand oder Sie benutzen eine Maschine oder eine Schleifmaschine. Abhängig von dem Material, das Sie schleifen möchten, kann Handarbeit vorteilhafter sein als die Maschine und umgekehrt.

Die verschiedenen Arten von elektrischen Schleifern

Maschinenschleifen ist eine schnelle und bequeme Lösung. Sie können damit auch auf größeren und sogar hohen Flächen arbeiten, daher alles der Vorteil der Verwendung des besten Giraffenschleifers. Dieses Gerät ist jedoch möglicherweise nicht für alle anderen Schleifarbeiten geeignet. In der Tat gibt es viele Sandpapierschleifmaschinen, und Sie müssen wissen, wie Sie die richtige auswählen.

Der Exzenterschleifer wird verwendet, um das Schleifen zu beenden und die Oberfläche für das Aufbringen des Finishs vorzubereiten. Es wird zum Beispiel für Ihre Massivholzböden empfohlen, da das Schleifen nur leicht ist. Beim Abisolieren wird empfohlen, mit einem Bandschleifer zu schleifen.

Für Ihre Wände und Decken ist der Giraffenschleifer die beste Lösung. Das Design ermöglicht es Ihnen, an Höhen zu arbeiten.

In Bezug auf den Exzenterschleifer ist er die ideale Maschine zum Bearbeiten von Konturen oder gekrümmten oder gekrümmten Oberflächen. Mit dieser Maschine kann auch Holz poliert werden.

Wie der Name schon sagt, ist der Winkelschleifer für die Arbeit mit Winkeln ausgelegt.

Für kleine Flächen können Sie auch Ihre Hände verwenden, um die Oberfläche besser zu bearbeiten. Der Schleifblock ist obligatorisch, um sich nicht zu kratzen oder zu verletzen.

Sind die Ergebnisse von Hand oder maschinell gleich?

In Wirklichkeit hängt alles davon ab, welches Getreide Sie wählen, ob Sie von Hand oder mit einem elektrischen Schleifer arbeiten. Je mehr Sie mit grobkörnigem Papier schleifen, desto tiefer greifen Sie die Oberfläche an. Je kleiner das Korn, desto leichter und glatter wird der Schleifvorgang. Alle Schleifpapiere haben eine Nummer, die die Korngröße definiert. Es reicht von 24 bis 1200, wobei 24 das gröbste Korn und 1200 das feinste Korn ist. Ein alphabetischer Charakter ist auch auf Schleifpapieren vorhanden und definiert die Dicke des Papiers. Es geht von A nach F, wobei F am dicksten und A am dünnsten ist.

Welches Korn soll man je nach Oberfläche wählen?

Beim Schleifen einer Wand oder Decke wird empfohlen, eine Körnung zwischen 80 und 180 zu verwenden. So weit Sie gehen Farbe auftragensollte die Oberfläche nicht tief geschliffen werden.

Wählen Sie zum Schleifen Ihrer Holzarbeiten eine Maserung zwischen 180 und 600, um die Oberfläche leicht zu polieren und den Lack aufzunehmen.

Um eine Oberfläche vollständig zu entfernen, müssen Sie mit einer Körnung von 24 beginnen und auf 60 abnehmen, um eine weniger geschliffene Oberfläche zu erhalten.